___Blaue Rose Gratis bloggen bei
myblog.de

Filmrezension: The Gift (Thagson)

 Handlung:

Eine Geliebte schenkt einem Mann in der letzten Nacht vor seiner Hochzeit eine heisse Nacht mit einer wunderschönen Frau. Als der Mann etwas benommen Am nächsten Tag erwacht hat er ein Geschenk an seinem Schwanz, für das er entweder einen Schlüssel oder eine sehr sehr gute Erklärung für seine Frau braucht (zudem vermutlich irgendwann entweder einen Schlosser oder einen Entroster *zwinker)

 Also ruft er seine Geliebte an und bittet sie um den Schlüssel... während des Gespräches erfolgen in Rückblende die Handlungen und Erinnerungen ihrer Affäre (miteinander,mit anderen Partnern, threesome,Frauen untereinander etc etc)

dazwischen bettelt er immer wieder um den Schlüssel, die Geliebte, die natürlich Gefühle für den Mann hatte verweigert die Antwort und - ..welch Überaschung !! der Schlüssel wird in die Kirche geliefert -an..?? Genau!!!

  Die Geschichte ist ganz nett gemacht,hat mehrere Auszeichnung bekommen und die Sexszenen sind sehr verspielt -von Soft bis Hardcore,interessante Kameraeinstellungenund kein gemafreies Kaufhausgedudel´sondern viel percussion unterlegte arabisch/spanische musik und jazz)

es wird wert auf details gelegt (zb wie sich jemand die hose aufknöpft  und nicht nur die Dauerfrontaleinstellung auf den nackten hintern/schwanz/ pussy)

Schön ist auch ,dass die Frauen allesamt unretouschiert und nicht zu dürr sind-keine kunstprodukte eben.... da sieht man die Unreinheiten vom rasieren noch ein wenig aufblitzen oder ein paar nicht gebleachte zähne- das fühlt sich einfacher authentischer an und dadurch gerade für mich sehr sehr sexy...

was nervt ist die synchronstimme (ich will ben becker und hannelore elsner oder cosma shava hagen *heul) was aber auch daran liegt,dass mir persönlich eine sexy stimme sehr wichtig ist

in französisch klingt das ganze auch viel besser oder eben im orginal-text gibt es ja nicht allzuviel und dinge wie " tu pais tu commande" wird recht schnell bildhaft umgesetzt.

 doof finde ich persönlich auch die comic einblendungen,gerade das ende in der Kirche so wie die Szene ,als der Mann blickt was er da an seinem schwanz trägt sind gezeichnet- sie haben den schauspielern wohl keine gespielten emotionen zugetraut

jedenfalls habe ich erschöpft und fantastisch geschlafen und bereue den kauf -auch wenn es etwas teurer war- nicht

27.4.09 12:55
 
Letzte Einträge: ein augenblick, schau mir in die Augen, deux roses et une plus, zepter, rough game, wild horses

Designer Abonnieren Kontakt